Firmenhistorie

v.l. Klaus und Kuno Lohmann

1726 – 1964
Vom Dorfschreiner zur industriellen Fertigung

1726
Älteste Erwähnung der Familie im Kirchenarchiv Sterbfritz: Kaspar Lohmann, allhiesiger Schreiner

1910
Errichtung Dampfsägewerk am heutigen Standort Weinstraße

1942
Elektrifizierung Sägewerk

1958
Schließung Sägewerk, Konzentration auf Schreinerei und Fensterbau

Maschinenkarte Flesch, 1965_01

Maschinenkarte aus 1965

1961
Umfirmierung in Konrad Lohmann & Sohn.
Beginn industrielle Holzverarbeitung.
Fertigung von Schuhabsätzen und -füllkörpern in Groß-Serie.
Aus verschiedenen Holzwerkstoffen (u.a. Massivholz und Spanplatten) werden bis 1977 über 28 Millionen Paar Schuhabsätze produziert.

1965 – 1999
Vom Holz zum Kunststoff

1965
Erste Spritzgießmaschine am Standort Seemeweg (Werk 1)

1978
Neubau Holzbetrieb am Standort Weinstraße (Werk 2),
250 Jahr-Feier

Maschinenkarte aus 1968

1985
Umfirmierung in Lohmann Kunststoffverarbeitung GmbH.
Schließung Holzfertigung und Konzentration auf Kunststoffverarbeitung.

1986
Maschinenpark wächst auf 6 Maschinen

1988
Erste Maschine mit Bildschirmsteuerung

1990
Beginn Automation: erste Maschine mit Handlingsgerät

1996
Neubau Lagerhalle mit Büro Werk 1

1998
Änderung des Firmennamens in Lohmann Kunststoff GmbH.
Übernahme der Geschäftsführung durch Klaus Lohmann.

1999
Maschinenpark wächst auf 10 Maschinen

2000 – heute
Technische Teile für die Automobilindustrie

 

2000
Erstes Warenwirtschaftssystem

2002
Zertifizierung Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001.

2004
Erste Maschine mit 200 to. Zuhaltung, Maschinenpark wächst auf 12 Maschinen.

2010
Vernetzung aller Maschinen mit Leitrechner.
Erste Maschine mit Hybrider Antriebstechnik.

2011
Neubau Lagerhalle Werk 2.

2012
Erste Maschine mit CNC-Handling, Maschinenpark wächst auf 16 Maschinen.

2013
Neubau Spritzerei Werk 1.
Renovierung und Umbau Lagerhalle Werk 1.

2014
Einführung ERP-System mit Funklogistik.
Zertifizierung Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001.
Auszeichnung zum Lieferant des Jahres 2014 der Faurecia Exteriors GmbH durch Nominierung in der Kategorie Serial Performance, 2. Platz.

2015
Einführung optischer 2D-Meßtechnik für serienbegleitende Prüfungen.
50 Jahre Spritzgießen.
Gründung der Schwestergesellschaft Hohmann Werkzeug GmbH durch Übernahme der Edwin Hohmann Metallverarbeitung und deren Umzug von Steinau-Ulmbach nach Sterbfritz (Werk 2).

2016
Einführung optischer 3D-Meßtechnik für Erstbemusterung und Requalifikation.
Maschinenpark wächst auf 18 Maschinen.

2017
Erste Maschinen mit vollelektrischer Antriebstechnik.
Eintritt in die Fördervereinigung zur kautschuk- und kunststofftechnologischen Berufsausbildung e.V. (FKB) an den Beruflichen Schulen Gelnhausen.